Klimatisierung

Klimatisierung – Selfstorage Neubau

Je nach Lage der Immobilie und der Anzahl an Fenstern auf der Südseite (+Ost/+West) kann sich die Temperatur im Lagerbereich an sonnigen Tagen schon einmal merklich erhöhen. In unseren Breitengraden mit durchschnittlich rund 1.800 Sonnenstunden pro Jahr (vgl. Mallorca/Spanien, durchschnittlich ca. 2.800 Sonnenstunden pro Jahr = 7,7 Std./Tag) kann es zwar auch zu Peaks kommen, diese stellen für gelagerte Güter allerdings weiniger ein Problem dar, als für den ein oder anderen Mieter von Lagereinheiten.

Das subjektive Empfinden des Mieters (zu bestimmten Zeiten sicherlich die objektive Situation): „Wow! Ist das heiß hier!“

Aber: Ist es in der heimischen Wohnung oder auf dem Dachboden kühler?

Macht es Sinn, die Lagerflächen zu klimatisieren? Sinnvoll kann es sein, wenn es Bestandteil des eigenen Geschäftsmodelles (USP) ist, die Kosten das Investment nicht überstrapazieren und/oder die operativen Kosten einem keinen Strich durch die Rechnung machen.

Hinsichtlich einer Klimatisierung der Lagerbereiche können sich die Meinungen unterscheiden, nicht jedoch sollten sie es bezüglich der Arbeitsräume der Mitarbeiter. Diese sollten selbstverständlich den gängigen Richtlinien und Vorschriften entsprechen, dürfen aber gerne auch über diese Anforderungen/Empfehlungen hinausgehen! Auch Be- und Entlüftungen, Sonnenschutz-Jalousien, bzw. Kühlungen bestimmter Technik-Räume (Serverraum, Zentralbatterie, …) können, insbesondere im Neubau oft zu moderaten Kosten eingebunden werden.

Second Home Selfstorage klimatisiert die Arbeits- und Technikräume aktiv!

Selfstorage Klimatisierung