Wohnraumknappheit in Deutschland

Wohnraumknappheit in Deutschland gilt als einer wichtigsten Auslöser der Nachfrage nach externen Lagerlösungen für Privatpersonen.

Kein Ende in Sicht!

Seit 2008 ist die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungsbau stetig gestiegen. Im Jahr 2016 erreichten 375.400 genehmigte Wohnungen das höchste Niveau seit 1999 (437.000 Wohnungen). Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg um 19,8%.

Ein Grund für diese positive Entwicklung können die extrem niedrigen Zinsen sein, die das Gebäude finanziell attraktiv machen. Darüber hinaus werden Immobilien in Zeiten enger Einsparungen als interessantes Investitionsprojekt betrachtet. Dies gilt insbesondere für die Städte, in denen Wohnraum immer knapper wird.

Die zunehmende Anzahl von Baugenehmigungen wirkt sich auf die Bauindustrie aus. In der Bauindustrie stieg der Umsatz des Hauptbausektors 2016 (für Unternehmen mit 20 oder mehr Personen) zu 2015 um 7,5% auf 70,9 Mrd. Euro.

Trotz der gestiegenen Anzahl von Baugenehmigungen werden bis Ende 2017 nur 300.000 der 400.000 benötigten Wohnungen erwartet. Darüber hinaus sind und werden die meisten Neubauten von Wohnimmobilien ohne Keller oder Dachboden gebaut.

Der Mangel an Wohnraum führt zu steigenden Mietpreisen für Wohnungen!

Fehlende Wohnungen und weniger Platz für private Güter erhöhen die Nachfrage nach externen Selfstorage Lagerlösungen. Wir bemerken diesen Effekt nicht nur weiterhin in Metropolen, sondern zunehmend auch in kleineren Städten, in denen Bevölerungswachstum stattfindet.

Selfstorage Potential Deutschland per 08/2017

Selfstorage Potential Deutschland per 08/2017. Wie wird sich der deutsche Markt entwickeln? Welche Faktoren sind wegweisend? Wohin geht die Reise?

Der deutsche Markt ist noch immer unterentwickelt!! Allerdings sehe ich nicht nur in Großstädten und Metropolregionen wie Berlin, Hamburg, München und Stuttgart oder Frankfurt großes Potential.

Auch in Städten mit einer Bevölkerung zwischen 50.000 und 300.000 Einwohnern ist eine wachsende Nachfrage nach Selbstlagerlösungen festzustellen. Immer mehr Menschen wollen dort leben, wo ihre Arbeit ist. In attraktiven Städten!

Ein solides wirtschaftliches Umfeld wirkt magnetisch. Auch kleinere Städte üben, sofern Arbeitsplätze geboten werden, eine enorme Sogkraft aus. Meist führt dieses zu einem Mangel an verfügbaren und erschwinglichen Wohnräumen.

Dies sind neben anderen Faktoren wichtige Treiber für die erfolgreiche Umsetzung eines Selfstorage Konzeptes.

Ich denke, dass das Wachstum (Anzahl der neuen Anlagen im Vergleich zum Vorjahr) zum Ende des Jahres 2017 die 20% Marke brechen wird.

Welches Potential bietet der hiesige Markt aus heutiger Sicht?

Per 08/2017 zählen wir rund 200 Selbstlagerzentren in Deutschland. Die je Standort vermietbaren Flächen unterscheiden sich je nach Größe und Potential (Wachstum, Kaufkraft, Arbeitslosenquote, ...) der jeweiligen Stadt.

Insbesondere in Großstädten und Metroloregionen finden wir Lagerzentren mit vermietbaren Flächen > 4.000 m² (6.000 m² BGF und mehr). In B und C Städten dominieren sogenannte "Local Heroes" mit vermietbaren Flächen um die 1.500 m² (2.200 m² BGF u. mehr).

Der deutsche Markt bietet gerade jetzt Potentiale für Newcomer und Startups!

Ich gehe davon aus, dass der deutsche Markt in Städten mit über 150.000 Einwohnern ein Potential von 300 klassischen Selbstlageranlagen (Mietfläche> 4.000 m²) hat.

Darüber hinaus rücken kleinere Standorte (vermietbare Fläche ca. 1500 m²) in Städten < 300.000 Einwohner in den Fokus. Hier liegt das Potential aus meiner Sicht bei ebenfalls rund 300 Standorten.

Zuzsätzlich kann aufgrund fortgschreitender technischer Entwicklungen davon ausgegangen werden, dass in Zukunft zunehmend unbemannte Anlagen (komplett ohne Personal oder als Satellit) an den Markt gehen werden. Im Durchschnitt dürften diese diese sehr klein sein (Mietflächen 100 bis 500 m²), sodass auf diesem Gebiet ein weiteres Potenzial von zusätzlich 400 oder mehr Standorten denkbar ist.

Insgesamt sehe ich in den nächsten 10 Jahren ca. 1.000 Selfstorage Anlagen unterschiedlichster Größen und Ausrichtungen (Premium, Middle, Unmanned, Garagenparks, Containerparks, Carstorage, ...)!

Selfstorage Consulting vom Feinsten

FEDESSA

Selfstorage Consulting

Selfstorage Consulting vom Feinsten auf der Konferenz in Berlin. Informationen zu den hochkarätigen Rednern auf der Messe 2017 in der deutschen Hauptstadt.

Diese Namen lesen sich wie eine 5 Sterne Speisekarte

  • Hamish Taylor
  • Ken Hughes
  • Joe Nellis
  • Peter Greer
  • Daniele Esposito

Mit Unterstützung des Verband deutscher Self Storage Unternehmen e.V. richtet der europäische Self Storage Dachverband FEDESSA die größte außerhalb den USA stattfindenden Messe dieses Jahr in Berlin aus.